Sommerlager 2018

04.08.2018

Der Zeltplatz (nahe Cochem) empfing uns, nach einer angenehmen Busfahrt, mit viel Hitze und wenig Schatten. Auf der ehemaligen Sportanlage waren noch keine Bäume gepflanzt, in den alten Umkleiden konnten wir jedoch glücklicherweise etwas Schutz vor der Hitze finden.

Nachdem der Bus ausgeladen war, haben wir die Zelte aufgebaut. Dabei haben wir uns sehr viel Zeit gelassen und viele Pausen gemacht. Sobald einige Zelte standen und Schatten spendeten ging der Aufbau schon besser von der Hand.

Andre ist losgefahren und hat einen Gartenschlauch gekauft, diesen hat Pascal angeschlossen und mit einem Rasensprenger verbunden. Nass und in Badehose ging der Aufbau sogar noch besser von der Hand.

Nach einem leicht verspäteten Abendessen fielen alle ziemlich schnell erschöpft in ihre Schlafsäcke. Wir waren sogar zu faul um unsere Hängematten aufzuhängen.

05.08.2018

Heute wollten wir eigentlich ausschlafen, aber zumindest die Leiter (in einer Jurte ohne Seitenbahnen) wurden spätestens um 7 Uhr von der Sonne geweckt.

So haben wir noch Zeit gefunden etwas aufzuräumen, bevor wir zu einem sehr schönen Burgfest in Cochem gefahren sind. Hier konnten wir uns ein Bild vom mittelalterlichen Treiben auf einer Burg machen, inklusive Händlern und Schaustellern.

Die Pfadis und einige Juffis sind dann als erste zurückgefahren, haben weiter aufgebaut und das Essen vorbereitet, es gab Nudeln mit Bolognese.

Abends am Feuer wurde dann das Motto „magisches Sommerlager“ vorgestellt und die Gruppen eingeteilt. Nach einigen Liedern und etwas Popcorn ging es dann ins Bett.

06.08.2018

Heute ist Robert M. angekommen und brachte eine Abkühlung in Form von Eis mit. Ansonsten haben wir heute gebastelt, Banner gemalt und abends Kartoffelecken am Feuer gemacht.

08.08.2018

Viel Schlaf gab es wieder nicht und das liegt nicht daran, dass Paul & Marie Geburtstag haben. Das erste Mal wurden wir gegen halb 3 Uhr wach, das zweite mal gegen 5 Uhr. Es hat stark gestürmt und geregnet. Die Kinder haben friedlich weitergeschlafen, während die Leiter sich um den Zeltplatz kümmern mussten. Nur die Pfadi-Jungs sind wach geworden und mussten zwangsweise aus ihrem Zelt ausziehen.

Vor dem Frühstück hatten wir dann aber glücklicherweise noch 1-2 Stunden schlaf und konnten so munter Geburtstagslieder singen und Kuchen essen.

Abends hat der Nachbarstamm eine Disco in seiner Jurte veranstaltet und wir waren eingeladen! Die bis halb 12 geplante Disco war um 1 Uhr zu Ende und alle kamen etwas später als gewohnt ins Bett.

10.08.2018

Gestern hat es wieder gestürmt, sodass wir nach dem Frühstück erstmal den Platz aufräumen mussten. Danach schauten wir uns mit Hilfe einer Stadtrallye Cochem an. Abends kamen Pascal, Robert, Linda und Kümmel an, letzterer bleibt die ganze restliche Woche, die anderen Drei nur das Wochenende.

11.08.2018

Bergfest!

Der neue Morgen begrüßte uns (nach einem pünktlichem(!) Frühstück) erst einmal mit kaltem und windigem Wetter. Die Neuankömmlinge Tina und Felix haben jedoch nicht nur neues Material, sondern auch schönes Wetter mitgebracht. Die Sonne hat sich wieder gezeigt.

Zum Mittagssnack unter der neu aufgestellten Jurte, gab es Pfannkuchen vom Feuer und sehr leckeren Streuselkuchen von Oma Mosdzien.

Der Abend wurde eingeleitet mit einem Zaubertrunk und einer, mit fliegenden Kerzen, geschmückten Jurte. Beendet wurde er mit Stockbrot und Gesang am Lagerfeuer.

12.08.2018

Nachdem es am Bergfest etwas später geworden war, gab es an diesem Morgen einen verspäteten Brunch mit Rührei, Spiegelei, Bacon, Backed Beans, Brötchen und vielem mehr. Um das reichhaltige und späte Frühstück besser zu verdauen, entspannten wir uns mit einer Leserunde in der Bravo. Nachdem wir das Küchenzelt mit vielen Postern von mehr, eher weniger bekannten Stars verziert hatten wurde uns das nichts tun zu langweilig und wir betätigten uns mit einigen Yogaeinheiten (ebenfalls aus der Bravo – BFF Yoga-). Nach der Yogaauflockerung konnten wir entspannt ein Kreuz für den folgenden Gottesdienst vorbereiten. Zusammen mit dem Nachbarstamm fierten wir, am frühen Abend einen Gottesdienst. Dieser fand auf einer Wiese zwischen Apfelbäumen mit Blick ins Tal beim Sonnenuntergang statt. Pastor Schütz, welcher eigens für uns angereist war, blieb auch nach der Messe zum Essen und für einige Spiele.

Nachts konnten die Leiter, Rover und Pfadis einen Sternenschnuppenregen beobachten. Felix, Pascal und Lukas haben versucht in ihren Hängematten zu übernachten, wie immer wurde der Plan durch Regen vereitelt.

 13.08.2018

Nachdem wir durch schlechtes Wetter geweckt wurden, starteten wir mit besserem Wetter eine Stafette. Nach der spannenden und amüsanten Stafette, gab es Babyraupen mit Hasenkötteln und Hexenallerlei zum Essen.

Andre, die Rover und die Pfadis haben für die Juffis eine Nachtwanderung vorbereitet. Nach einer guten Stunde voll Geschreie und Gekratze ging es aufgekratzt ins Bettchen.

14.08.2018

Stadtausflug nach Koblenz.

15.08.2018

Nach einer zu kurzen Nacht starteten wir durch eine motivierende Morgenrunde in einen ereignisreichen Tag.  Es ging in den Freizeit und Wildtierpark Klotti. Das Highlight des Tages war die Greifvogelschau der Falknerei. Nach einem Fußmarsch zurück stärkten wir uns beim gemeinsamen Abendessen.

Hungrig wie wir nachts am Feuer werden, gab es noch Kartoffelecken mit Dipp von der Stahlplatte überm Feuer.

16.08.2018

Zum Abkühlen fuhren wir heute ins Freibad. Die Pfadis machten sich früher schon auf den Weg zurück, um ihre wahnsinnig anstrengende Hike vorzubereiten. Nach einer Einkauftour gingen die Pfadis auf ihre Hike und erreichten fix eine weit entfernte Hütte im Wald. Minuten später prasselte ein gemütliches Lagerfeuer auf dem an diesem Abend allerlei Leckereien zubereitet wurden.

17.08.2018

Marie und Lukas haben erneut versucht in ihren Hängematten zu schlafen und wurden wie gewohnt vom Regen gestört. Auf dem Platz wurde währenddessen gerade zusammengeräumt und die morgige Abfahrt vorbereitet.

Abends wurde am Feuer Hectos Unfall von einem Schwedenstuhl zusammen mit einer (Papp-)Hexe verbrannt. Um den Schreck zu lindern gab es anschließend Eis.

18.08.2018

7 Uhr aufstehen,

Packen.

Abbauen.

Frühstück mit Burgern im Stehen.

Fahrt nach Hause.

Netter Busfahrer.

error: Content is protected !!